AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Priv.-Doz. Dr. Reinhard Klein-Arendt & Dr. Birte Kathage GbR
(Stand: März 2014)

§ 1 Geltungsbereich
proWiss erbringt alle Leistungen ausschließlich auf Grundlage dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
§ 2 Vertragsgrundlagen
Alle folgenden Geschäftsbedingungen sind bindend. Anderslautende Vereinbarungen sind jedoch bei Vertragsabschluss möglich. Sofern der Auftraggeber individuelle Vorgaben vereinbaren möchte, hat er diese schriftlich niederzulegen. Sie werden erst durch Gegenzeichnung seitens proWiss wirksam.
§ 3 Aufgabenteilung zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer (im folgenden proWiss genannt)
proWiss begleitet das Projekt des Auftraggebers im Rahmen seiner Geschäftstätigkeit in jeder gewünschten Phase beratend und unterstützend. Um dem Auftragnehmer die gewünschte professionelle Arbeit zu ermöglichen, wird der Auftraggeber alle diesbezüglichen Fragen seitens des Auftragnehmers über sein Vorhaben möglichst rechtzeitig, vollständig und zutreffend beantworten. In diesem Rahmen wird der Auftraggeber den Auftragnehmer auch ungefragt über solche Umstände informieren, die für die ordnungsgemäße Vertragserfüllung von Bedeutung sind. Der Auftraggeber hat dafür Sorge zu tragen, dass dem Auftragnehmer alle für die Ausführung seiner Tätigkeit notwendigen Unterlagen rechtzeitig vorgelegt werden. Dies gilt auch für Unterlagen, Vorgänge und Umstände, die erst während der Tätigkeit des Auftragnehmers bekannt werden. Jedwede Unterlagen sind vom Kunden ausschließlich in Kopie vorzulegen.
Die Länge des Vertragszeitraums bleibt individuellen Absprachen vorbehalten. Das beiderseitige Recht zur außerordentlichen – auch fristlosen –  Kündigung bleibt unberührt. Die Kündigung bedarf der Schriftform. Für die bis zum Zugang einer vorzeitigen Kündigung erbrachten Leistungen des Auftragnehmers zahlt der Auftraggeber das vereinbarte Honorar.
§ 4 Vergütung und Zurückbehaltungsrecht
Kostenpflichtig sind sämtliche Tätigkeiten, die proWiss für den Auftraggeber erbringt. Ausgenommen davon ist das erste, individuelle Beratungsgespräch.
75% der vertraglich vereinbarten Summe ist bei Vertragsabschluß fällig, die Restsumme bei Vertragsende oder nach Leistungserbringung durch proWiss. Soweit nicht gesondert ausgewiesen, ist die gesetzliche Mehrwertsteuer in unseren Preisen eingeschlossen.
Die Zahlungsfrist beträgt 7 Tage. Für Mahnungen nach Fälligkeit berechnet proWiss 5,00 EUR Mahnaufwand. Die Geltendmachung von Schadenersatz wegen Verzug behält sich proWiss vor. Erfordert der Auftrag vom Auftragnehmer finanzielle Vorleistungen, sind angemessene Abschlagszahlungen zu leisten, die vertraglich zu vereinbaren sind. Vor Zahlung von 75% der vertraglich vereinbarten Summe ist proWiss zu keiner Tätigkeit verpflichtet.
§ 5 Sonderleistungen
Soweit vorher mit dem Auftraggeber abgesprochen, ist proWiss berechtigt, die zur Auftragserfüllung notwendigen Fremdleistungen, beispielsweise Quellenrecherchen, im Namen und für Rechnung des Auftraggebers zu bestellen. Der Auftraggeber verpflichtet sich in diesem Fall, proWiss eine entsprechende Vollmacht zu erteilen.
§ 6 Haftungsausschluss und Gewährleistung
proWiss haftet nur bei nachweislichem Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit, insgesamt jedoch nur bis zur Höhe des Rechnungsbetrages. Die Haftung für Mangelfolgeschäden wird ausgeschlossen. proWiss verpflichtet sich, den Auftrag in allen Phasen mit größter Sorgfalt auszuführen und zwar termin- und fristgerecht. proWiss haftet jedoch nicht für Schäden oder Verzögerungen, die durch höhere Gewalt, Streiks, behördliche Anordnungen oder technische Störungen entstanden sind. Ferner wird keine Haftung für Fehler oder Verzögerungen übernommen, die vom Auftraggeber durch falsche, unvollständige oder nicht rechtzeitig zur Verfügung gestellte Informationen bzw. Unterlagen verursacht werden. proWiss übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit wissenschaftlicher Hypothesen, Theorien, Methoden und Ergebnisse in den wissenschaftlichen Texten, die Gegenstand der Beratung sind. proWiss übernimmt keine Haftung für Copyright-Verletzungen durch den Auftraggeber, die etwa durch die fehlende Kennzeichnung von Fremdtexten begangen werden. Sollte der Auftraggeber eine solche Verletzung begehen, stellt er proWiss von allen Ersatzansprüchen Dritter frei. proWiss haftet aufgrund von Beratungsleistungen oder empfohlenen Maßnahmen nicht für den Erfolg eines Projektes, wie z.B. der Zulassung einer Prüfungsarbeit zum Prüfungsverfahren, der Bewilligung von Förderanträgen oder der mindestens ausreichenden Benotung einer Prüfungsarbeit durch das Prüfungsgremium der Universität. Beanstandungen der Arbeit von proWiss sind innerhalb von 10 Tagen nach Ablauf des Vertrages geltend zu machen. Danach gilt der Vertrag als erfüllt.
§ 7 Datenschutz
proWiss verpflichtet sich, persönliche Daten des Auftraggebers, fachliche Informationen des Auftraggebers, den Inhalt von Beratungsgesprächen sowie mündliche und schriftliche Ergebnisse derselben absolut vertraulich zu behandeln. proWiss speichert alle Daten des Auftraggebers während der Dauer des Vertragsverhältnisses elektronisch, soweit dies zur Erfüllung des Vertragszwecks, insbesondere für Abrechnungszwecke, geboten erscheint. proWiss wird dem Kunden auf Verlangen jederzeit über den gespeicherten Datenbestand, soweit er ihn betrifft, vollständig und unentgeltlich Auskunft erteilen.
§ 8 Schlussbestimmungen
Die Preisliste von proWiss ist Teil der Allgemeinen Geschäftsbedingungen, sofern nicht individuelle Tarife vereinbart werden. Erfüllungsort ist Köln am Rhein. Alle Erklärungen der Vertragsparteien können auch mittels Telefax oder E-Mail übersandt werden. Dies gilt auch für Rechnungen. Die Unwirksamkeit einer der vorstehenden Bedingungen berührt die Geltung der übrigen Bedingungen nicht.